Die neuesten Artikel

Kastanientier und Waschmittel, Foto: Isabelle Wolf

Langsam wird es kühler, morgens liegt der Nebel über Prag und die Luft duftet förmlich nach Herbst. Und Herbstzeit, das weiß jeder, ist Kastanienzeit. Kennen Sie das auch? Wenn einem eine Kastanie über den Weg rollt, kann man nicht anders, als sich zu bücken und sie aufzuheben. Ich kenne niemanden, der das nicht tut, da kann man noch so erwachsen sein.

  • Der Berg Ještěd - Foto: Jana Heenen

    Unsere WanderBloggerin erklimmt den Jeschken (Ještěd) und hat eine Begegnung dritter Art.

  • Nick Hrádek, Foto: Friederike Aschhoff

    Nick Hrádek ist ein 22 Jahre junger Jurastudent. Im Augenblick lebt und studiert er in Halle an der Saale, aber von März bis Ende April war er Praktikant im Büro des Präsidenten des Abgeordnetenhauses der Tschechischen Republik. Das war ihm auch deshalb möglich, weil er fließend tschechisch spricht. Denn er ist mit Tschechisch und Deutsch aufgewachsen.

  • Jaroslav Rudiš - Foto: ČTK

    Literaturkennern in Deutschland dürfte der Name Jaroslav Rudiš längst bekannt sein. Mit seinen Werken „Der Himmel unter Berlin“ (2002), „Grandhotel“ (2006), „Alois Nebel. Leben nach Fahrplan“ (2013) und vielen weiteren, die allesamt ins Deutsche übersetzt wurden, erlangte der 1972 geborene tschechische Autor über seine Landesgrenzen hinweg Bekanntheit.

Der Wegweiser zum LandesEcho-Kiosk

Forum der Deutschen

Nick Hrádek, Foto: Friederike Aschhoff

Nick Hrádek ist ein 22 Jahre junger Jurastudent. Im Augenblick lebt und studiert er in Halle an der Saale, aber von März bis Ende April war er Praktikant im Büro des Präsidenten des Abgeordnetenhauses der Tschechischen Republik. Das war ihm auch deshalb möglich, weil er fließend tschechisch spricht. Denn er ist mit Tschechisch und Deutsch aufgewachsen.

  • Isabella Krystjonczuk, Manh Huy Phuong und Lilli Boucniková (v.l.), Foto: Friederike Aschhoff

    Isabella Krystjonczuk, Manh Huy Phuong und Lilli Boucniková sind 15 Jahre alt. Sie gehen in die 9. Klasse der Deutschen Schule in Prag. Isabella und Manh besuchen den deutschen Zweig und Lilli den tschechischen. Ab der zehnten Klasse werden die beiden Züge zusammengelegt und sich auf das Abitur vorbereitet. Sie haben alle einen anderen Grund, warum sie die deutsche Sprache sprechen. In einem Interview erzählen sie wie es ist, mehrsprachig aufzuwachsen.

  • Ort der House Party - Tiskárna na vzduchu (Druckerei im Freien), Foto: Tiskárna na vzduchu

    Anfang Oktober findet das „Treffen zur Vernetzung der an Deutsch interessierten und sprechenden Jugend in Tschechien“ statt.

  • Eine von den Schülern initiierte Ausstellung an der Deutschen Schule Prag - Foto: Friederike Aschhoff

    Auf der Deutschen Schule in Prag, die 1990 gegründet wurde, haben Schüler die Möglichkeit einen tschechischen und deutschen Schulabschluss zu machen. Ab der 10. Klasse werden sie zusammen unterrichtet und auf das Abitur vorbereitet, davor sind sie in einen tschechischen und einen deutschen Zug unterteilt.

Gesellschaft

Parksündern auf der Spur - das Überwachungsauto von Eltodo, Foto: ČTK/Ruml Miloš

Parksünder haben es in Prag schwer. Um sie zu ertappen, nutzt die Hauptstadt moderne Technik.

  • Die Plane ist schon wieder ab. Das weitere Schicksal des Denkmals entscheidet sich Mitte September, Foto: Isabelle Wolf

    Mit wie zum Gruß erhobener Hand thront er auf einem grauen Sockel über den Köpfen der Bewohner des Prager Stadtteils Bubeneč: Iwan Stepanowitsch Konew. Vor einigen Tagen aber war die Statue des sowjetischen Marschalls mit Farbe besprüht worden – wieder einmal. Über das Denkmal und die Rolle Konews ist man sich in Prag nach wie vor uneins.

  • Die sächsische Gesundheitsministerin Barbara Klepsch (5. v.l.) und ihr tschechischer Amtskollege Adam Vojtěch (6.v.l.) nach der Unterzeichnung der Absichtserklärung in Dolní Poustevna, Foto: Gesundheitsministerium der Tschechischen Republik

    Die Einigung zwischen Tschechien und Sachsen soll die Gesundheitsversorgung in dem Grenzgebiet verbessern. Wie die Finanzierung konkret abläuft, muss aber noch geklärt werden.

  • Die Dlouhá-Straße ist nachts eine Partymeile - Foto: Tomáš Randýsek

    Ob London, Paris oder Prag - nachts treffen feierwillige Touristen hier auf Anwohner, die schlafen wollen. Lärm und Gewalt durch Betrunkene sorgen bei der örtlichen Bevölkerung nicht selten für schlaflose Nächte und sogar für Konflikte zwischen der Partygesellschaft und den Anwohnern selbst. Seit einiger Zeit hat Prag mit Jan Štern einen Nachtbürgermeister, der zwischen den beiden Interessengruppen vermitteln soll.

Kultur

Jaroslav Rudiš - Foto: ČTK

Literaturkennern in Deutschland dürfte der Name Jaroslav Rudiš längst bekannt sein. Mit seinen Werken „Der Himmel unter Berlin“ (2002), „Grandhotel“ (2006), „Alois Nebel. Leben nach Fahrplan“ (2013) und vielen weiteren, die allesamt ins Deutsche übersetzt wurden, erlangte der 1972 geborene tschechische Autor über seine Landesgrenzen hinweg Bekanntheit.

  • Schloss Mährisch Trübau - Foto:  Lehotsky, Zámek Moravská Třebová, Zámecké nám. 185, CC BY-SA 3.0

    In diesen Tagen laden vier Orte zum Besuch deutsch-tschechischer Veranstaltungen und Ausstellungen ein. Im Prager sächsischen Verbindungsbüro feiert man ein Sommerfest, in Leipzig gibt es mehr zur Charta 77 zu erfahren, beim Babylonfest in Brünn kann man die Vielfalt der Minderheiten erleben und Mährisch Trübau lädt zu den Deutsch-Tschechischen Kulturtagen ein.

  • Ausstellung Der Weg ist frei! Der deutsche Exodus 1989 - Foto: Isabelle Wolf

    Vier große gelbe Aufsteller schmücken seit ein paar Tagen den Kleinseitner Ring (Malostranské náměstí) in Prag. Die Ausstellung „Der Weg ist frei! Der deutsche Exodus 1989“ präsentiert einen Rückblick in das Jahr 1989 und die Geschichte der Prager Botschaftsflüchtlinge.

  • Selbstportrait mit Frau und Model, Paris 1981, Foto: Museum Kampa

    Die Bilder des Starfotografen kehren für eine Retrospektive nach Prag zurück. Neben seine Bilder treten weitere von Fotografenkollegen.

Unterwegs

Der Berg Ještěd - Foto: Jana Heenen

Unsere WanderBloggerin erklimmt den Jeschken (Ještěd) und hat eine Begegnung dritter Art.

  • Aussicht auf das gelobte Land, Foto: Jana Heenen

    Der Říp in Nordböhmen ist der Berg der Tschechen. Von hier soll Urvater Čech auf das heutige Böhmen wie auf das Land in dem Milch und Honig geschaut haben. Unserer Wanderbloggerin ging es bei ihrer Erstbesteigung ganz ähnlich.

  • Wanderbloggerin Jana Heenen (2.v.l.) und Landesbloggerin Isabelle Wolf (3.v.l.) mit Unterstützung auf dem Drachenfelsen, Foto: Isabelle Wolf

    Unsere WanderBloggerin machte sich zu einer besonderen Tour auf. Dafür suchte sie sich Verbündete, um gegen Sphinx und Drachen zu bestehen.

  • Aussicht auf den Arber - Foto: Jana Heenen

    Für diese Wandertour ging unsere Wanderbloggerin an ihre eigenen Grenzen, aber nicht nur an die physischen.

Meinung

Wahlplakate in Sachsen, Foto: Steffen Neumann

Das Ergebnis der Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg hat viele schockiert, obwohl das Erstarken der AfD absehbar war. Dagegen haben die amtierenden Parteien die Chance die Regierungen wenn auch mit einem dritten Partner fortzuführen. Dass diese Chance auch genutzt wird, ist noch lange nicht sicher und die eigentliche Herausforderung. Am Ende wird nur zählen, ob die AfD für Wähler weniger attraktiv wird.

  • Die Ackermann-Gemeinde in Landshut - Foto: Ackermann-Gemeinde

    Nomen est omen. Die Ackermann-Gemeinde knüpft namentlich an eines der grundlegendsten Werke der mittelalterlichen deutschen Literatur an, den „Ackermann aus Böhmen“. Verfasst wurde es von Johannes von Saaz, tschechisch Janz z Žatce, und beschreibt ein leidenschaftliches Streitgespräch zwischen einem Ackermann mit dem Tod und eigentlich auch mit Gott, darüber, warum seine junge, schöne Frau nach der Geburt ihres Kindes sterben musste. Es geht um die Frage der Gerechtigkeit. Am Ende findet sich der Ackermann aber durch das Treffen mit Gott mit dem Schicksalsschlag ab und akzeptiert ihn.

  • Ein Wegweiser zur Burg mit der roten Unterhose, die für vergangene Zeiten steht und Zemans Umgang mit Recht und Gesetz symbolisiert - Foto: Tomáš Randýsek

    Vor einem Vierteljahr hatte der tschechische Kulturminister Antonín Staněk den international geschätzten Chef der Prager Nationalgalerie, Jiří Fajt, entlassen. Der habe sich angeblich im Amt bereichert, was bis heute unbewiesen ist. Mit seinem Schritt tat der Minister aber Präsident Miloš Zeman einen großen Gefallen, der Fajt nicht ausstehen kann.

  • Neue alte Grenzen durchziehen Europa - Illustration: Jiří Bernard

    1989 wurde hier der Eiserne Vorhang zerschnitten. Den Weg in den Westen bahnten sich damals viele DDR-Flüchtlinge auch über den Neusiedler See. Vor vier Jahren zogen Flüchtlinge aus dem Nahen Osten über die Grenze nach Österreich. Unser Autor Luboš Palata kehrt immer wieder an diesen Ort zurück.

Politik

Věra Jourová wird auch künftig in der EU-Kommission vertreten sein, Foto: ČTK/EFE/Enrique García Medina

Věra Jourová hat als EU-Kommissarin für Justiz in Brüssel gute Arbeit geleistet. Das „Time Magazine“ wählte sie dementsprechend unter die derzeit 100 einflussreichsten Persönlichkeiten der Welt. Angesichts dessen war es für viele Beobachter einigermaßen überraschend, dass Premier Andrej Babiš über mehrere Wochen zögerte, sie erneut als Kommissarin zu nominieren.

  • Der Wahlsieger und amtierende Ministerpräsident Sachsens Michael Kretzschmer mit seiner Frau Annette Hoffmann bei der Stimmabgabe in Dresden, Foto: ČTK/imago stock&people/xcitepress/ce,via www.imago-images.de

    Die Rechtspopulisten fahren das erwartet starke Ergebnis ein. Am Ende liegen sie sogar noch über den ohnehin hohen Umfragewerten. Doch den Sieg schaffen die amtierenden Ministerpräsidenten. Mit Schrammen schaffen es CDU in Sachsen und SPD in Brandenburg zum Sieg. Nun stehen schwierige Regierungsverhandlungen an.

  • Die CDU mit Ministerpräsident Michael Kretzschmer hat viel zu verlieren, Foto: Steffen Neumann

    In Deutschland richten sich die Blicke am Sonntag auf die Bundesländer Brandenburg und Sachsen. Denn die Alternative für Deutschland (AfD) steht vor dem größten Erfolg seit ihrer Gründung vor sechs Jahren. Erstmals könnte sie stärkste Kraft in einem Bundesland werden. Der Osten wählt anders, heißt es wieder einmal. Das weckt großes Interesse auch in Tschechien.

  • Plastikflaschenrohlinge - Foto: dierk schaefer, Wikimedia Commons, CC BY 2.0

    Wir befinden uns in einem Kampf gegen die Plastikflut. Immer häufiger erreichen uns in den letzten Monaten Bilder von mit Plastik verschmutzten Weltmeeren und daran verendenden Tieren. So rückt es langsam ins Bewusstsein der Europäer, dass sich an unserem Konsumverhalten dringend etwas ändern muss, zum Beispiel mit der Einführung eines Pfandsystems für PET-Flaschen – auch in Tschechien.

Im Gespräch

Stanislav Děd erhält den Sudetendeutschen Volkstumspreis aus den Händen von Schirmherrschaftsministerin Kerstin Schreyer und dem Sprecher der Sudetendeutschen Landsmannschaft Bernd Posselt, Foto: Steffen Neumann

Der langjährige Direktor des Gebietsmuseums in Chomutov Stanislav Děd wurde mit dem Sudetendeutschen Volkstumspreis 2019 ausgezeichnet.

  • Jiří Bernard in seinem Reich, dem Atelier in Holešovice / Foto: Peggy Lohse

    Jiří Bernard kann nichts anderes als Kunst, wie er selbst sagt. Die Politik drängte ihn einst nach Deutschland. Heute arbeitet der Ur-Prager wieder in seiner Heimat, unter anderem fürs LandesEcho.

  • Renata Drössler und „Johnny“: Fleißig übersetzt sich die Sängerin ihre fremdsprachlichen Texte. / Foto: Peggy Lohse

    Renata Drössler spricht im LandesEcho-Interview über Fremdsprachen, ihre Entwicklung als Sängerin und Musikdozentin, den perfekten Schlager und ihre kommende Frühjahrstournee.

  • Radka Denemarková, Foto: Tobias Bohm

    Radka Denemarková gehört zu den wichtigsten zeitgenössische Autorinnen Tschechiens. Ihre Bücher werden in 22 Ländern verlegt. Pünktlich zur Leipziger Buchmesse ist ihr Roman „Ein Beitrag zur Geschichte der Freude“ auf Deutsch erschienen. Darin führen drei Frauen ein geheimes Archiv über vergewaltigte Frauen. LE sprach mit der Autorin über das Buch, warum sie so lange nicht in Deutschland verlegt wurde und wie es ist, alleinerziehende Mutter und freie Autorin zu sein.

Kolumnen

Kastanientier und Waschmittel, Foto: Isabelle Wolf

Langsam wird es kühler, morgens liegt der Nebel über Prag und die Luft duftet förmlich nach Herbst. Und Herbstzeit, das weiß jeder, ist Kastanienzeit. Kennen Sie das auch? Wenn einem eine Kastanie über den Weg rollt, kann man nicht anders, als sich zu bücken und sie aufzuheben. Ich kenne niemanden, der das nicht tut, da kann man noch so erwachsen sein.

  • Foto: Tomaž Demšar, CC BY-SA 3.0

    Letztens ist mir was passiert, das geschieht nicht alle Tage. Oder haben Sie schon mal einen Igel geschenkt bekommen? Nein? Ich auch nicht. Bis vor Kurzem.

  • Bürgersteigprotest - Foto:Isabelle Wolf

    Prag ist wegen seiner Proteste in den vergangenen Monaten schon häufiger in den internationalen Medien gewesen. Demonstrieren, das können die Tschechen gut, und zwar nicht nur für das eigene Land, wie ich vor Kurzem erleben durfte.

  • Plastikmüll in allen Farben des Regenbogens - Foto: Isabelle Wolf

    Die Tschechische Republik: Ein Land ohne Pfandsystem für Plastikflaschen, ein Land, das auf Atom- und Kohleenergie setzt und in dem man bei jedem Einkauf noch eine Extra-Plastiktüte angeboten bekommt. Es klingt nicht so, als könnte man sich gerade dort zum umweltbewussteren Menschen entwickeln. Doch genau das ist mir passiert.

LandesBlog: Die Kastanie - ein Wunderbaum der Natur

Langsam wird es kühler, morgens liegt der Nebel über Prag und die Luft duftet förmlich nach Herbst. Und Herbstzeit, das weiß jeder, ist Kastanienzeit. Kennen Sie das auch? Wenn einem eine Kastanie über den Weg rollt, kann man nicht anders, als sich zu bücken und sie aufzuheben. Ich kenne niemanden, der das nicht tut, da kann man noch so erwachsen sein.

Artikel teilen:
Weiterlesen ...

Das Matterhorn von Tschechien

Artikel teilen:

Unsere WanderBloggerin erklimmt den Jeschken (Ještěd) und hat eine Begegnung dritter Art.

Artikel teilen:
Weiterlesen ...

„Ich sehe meine Identität in beiden Ländern“

Artikel teilen:

Nick Hrádek ist ein 22 Jahre junger Jurastudent. Im Augenblick lebt und studiert er in Halle an der Saale, aber von März bis Ende April war er Praktikant im Büro des Präsidenten des Abgeordnetenhauses der Tschechischen Republik. Das war ihm auch deshalb möglich, weil er fließend tschechisch spricht. Denn er ist mit Tschechisch und Deutsch aufgewachsen.

Artikel teilen:
Weiterlesen ...

Jaroslav Rudiš mit Chamisso-Preis/Hellerau gewürdigt

Artikel teilen:

Literaturkennern in Deutschland dürfte der Name Jaroslav Rudiš längst bekannt sein. Mit seinen Werken „Der Himmel unter Berlin“ (2002), „Grandhotel“ (2006), „Alois Nebel. Leben nach Fahrplan“ (2013) und vielen weiteren, die allesamt ins Deutsche übersetzt wurden, erlangte der 1972 geborene tschechische Autor über seine Landesgrenzen hinweg Bekanntheit.

Artikel teilen:
Weiterlesen ...

Von Charta bis Sommerfest: Kulturtipps vom 13.-19. September

Artikel teilen:

In diesen Tagen laden vier Orte zum Besuch deutsch-tschechischer Veranstaltungen und Ausstellungen ein. Im Prager sächsischen Verbindungsbüro feiert man ein Sommerfest, in Leipzig gibt es mehr zur Charta 77 zu erfahren, beim Babylonfest in Brünn kann man die Vielfalt der Minderheiten erleben und Mährisch Trübau lädt zu den Deutsch-Tschechischen Kulturtagen ein.

Artikel teilen:
Weiterlesen ...

Der Weg ist frei!

Artikel teilen:

Vier große gelbe Aufsteller schmücken seit ein paar Tagen den Kleinseitner Ring (Malostranské náměstí) in Prag. Die Ausstellung „Der Weg ist frei! Der deutsche Exodus 1989“ präsentiert einen Rückblick in das Jahr 1989 und die Geschichte der Prager Botschaftsflüchtlinge.

Artikel teilen:
Weiterlesen ...

Ehre oder Fiasko?

Artikel teilen:

Věra Jourová hat als EU-Kommissarin für Justiz in Brüssel gute Arbeit geleistet. Das „Time Magazine“ wählte sie dementsprechend unter die derzeit 100 einflussreichsten Persönlichkeiten der Welt. Angesichts dessen war es für viele Beobachter einigermaßen überraschend, dass Premier Andrej Babiš über mehrere Wochen zögerte, sie erneut als Kommissarin zu nominieren.

Artikel teilen:
Weiterlesen ...

Falschparker aufgepasst!

Artikel teilen:

Parksünder haben es in Prag schwer. Um sie zu ertappen, nutzt die Hauptstadt moderne Technik.

Artikel teilen:
Weiterlesen ...

Im Dialog mit Helmut Newton

Artikel teilen:

Die Bilder des Starfotografen kehren für eine Retrospektive nach Prag zurück. Neben seine Bilder treten weitere von Fotografenkollegen.

Artikel teilen:
Weiterlesen ...

LandesBlog: Igelliebe auf Tschechisch

Artikel teilen:

Letztens ist mir was passiert, das geschieht nicht alle Tage. Oder haben Sie schon mal einen Igel geschenkt bekommen? Nein? Ich auch nicht. Bis vor Kurzem.

Artikel teilen:
Weiterlesen ...
Zum Anfang