Die Coronavirus-Pandemie verursacht auch bei der geplanten Dauerausstellung erhebliche Verzögerung. Die strengen Maßnahmen aufgrund der starken Verbreitung des Virus in Tschechien lassen normale Arbeit an der Ausstellung kaum zu. Nun ist die Eröffnung für Sommer geplant. Ein genauer Termin wird aber wohl erst möglich, wenn die Pandemie wieder beherrschbar ist.

Die erste Dauerausstellung „Unsere Deutschen“ über die Geschichte und Kultur der deutschen Bevölkerung in Böhmen, Mähren und Schlesien nähert sich ihrer Eröffnung. In den Räumen im Stadtmuseum von Ústí nad Labem (Aussig) sind bereits viele Exponate aufgestellt. Doch die Eröffnung muss trotzdem noch warten. Ohnehin sind Museen noch auf längere Zeit geschlossen. Aber auch dann wird es mit der lang geplanten Ausstellung noch nicht gleich losgehen.

„Im Moment verzögert sich alles wegen der Pandemiebestimmungen. Die Reisebeschränkungen zwischen den Kreisen machen uns zu schaffen. Das betrifft vor allem den Transport von Exponaten ins Museum oder die persönliche Übernahme der Exponate vor Ort“, beschreibt Petr Koura, Direktor des Collegium Bohemicum, das die Ausstellung vorbereitet, die Probleme. Außerdem treiben die regelmäßigen Tests die Kosten in die Höhe. Das betrifft nicht nur die Firma, welche die Ausstellung installiert, sondern auch Mitarbeiter wie Koura selbst. „Das sind zusätzliche Ausgaben, mit denen vorher niemand gerechnet hat.“

An der Ausstellung arbeitet das Collegium Bohemicum seit seiner Gründung vor fast 15 Jahren. 2011 wurde das Museumsgebäude nach einer Komplettsanierung eröffnet. Seitdem stehen die 1.500 Quadratmeter Fläche für die Dauerausstellung bereit. Sie soll in Zukunft neben den wechselnden Ausstellungen des Stadtmuseums stehen. Doch lange Zeit verhinderte die fehlende Zusage von Mitteln einen Aufbau der Ausstellung. Es handelt sich um mehr als eine Million Euro. Vor über einem Jahr konnte endlich der Auftrag vergeben werden, ehe die Pandemie die Installation ausbremste. Ursprünglich sollte die Ausstellung im Oktober eröffnen, dann im Frühling. Jetzt rechnet Direktor Koura mit einer Eröffnung im Sommer. Da aber noch nicht absehbar ist, wann die Pandemie einen Museumsbetrieb sowie Veranstaltungen wie feierliche Eröffnungen wieder zulässt, bleibt der genaue Termin der Eröffnung noch offen.