Neuthal (Nové Údolí): Endstation – lange unerreichbar am Eisernen Vorhang, heute vielbesucht von naturbewussten Ausfl üglern. Allein die tschechische Staatsbahn kommt derzeit nicht mehr. Foto: Jürgen Barteld

Unsere Serie „Lückenschluss" ist am bayerischen Pendant zum Auftakt-Beitrag Moldau/Erzgebirge – Holzhau angekommen. Auch am Hohen Böhmerwald ist eine frühere Bahnlinie seit Jahrzehnten unterbrochen.

Im Februar wurde das Denkmal für sechs Böhmendeutsche geschändet, Foto: Petr Psota

2020 war ein turbulentes Jahr! Wir werfen einen Blick zurück und präsentieren Ihnen noch einmal unsere in diesem Jahr meistgelesenen Beiträge - größtenteils abseits von Meldungen über Corona-Maßnahmen, Lockdowns oder die neusten Infektionszahlen. Auf Platz 2: "Denkmal für Böhmendeutsche geschändet und zerstört." In Falkenau-Kittlitz erinnerte ein Stein an Opfer der tschechischen Revolutionsgarden. Im Februar wurde er brutal zerstört. (Inzwischen ist das Denkmal aber von Bürgern wieder restauriert worden.)

Der Eigentümer der Balzhütte Ivo Goedhart und seine Frau Barbora Laštůvková stehen vor einem Neuanfang. Wer bei ihnen ein Bier trinkt, ist schon eine große Hilfe. Foto: Steffen Neumann

2020 war ein turbulentes Jahr! Wir werfen einen Blick zurück und präsentieren Ihnen noch einmal unsere in diesem Jahr meistgelesenen Beiträge - größtenteils abseits von Meldungen über Corona-Maßnahmen, Lockdowns oder die neusten Infektionszahlen. Auf Platz 4: "Wir bauen die Balzhütte wieder auf." Das beliebte Ausflugsziel liegt noch in Schutt und Asche, aber Eigentümer Ivo Goedhart gibt nicht auf.

Die ursprüngliche Pracht des Bahnhofsgebäudes von Moldau lässt sich noch erahnen. Foto: Jürgen Barteld

2020 war ein turbulentes Jahr! Wir werfen einen Blick zurück und präsentieren Ihnen noch einmal unsere in diesem Jahr meistgelesenen Beiträge - größtenteils abseits von Meldungen über Corona-Maßnahmen, Lockdowns oder die neusten Infektionszahlen. Auf Platz 5: "Lückenschluss: Moldau-Holzhau".Unser Autor Jürgen Barteld, Eisenbahner mit Herz und Seele, stellt Ihnen Grenzbahnhöfe und ausgewählte Bahnstrecken im deutsch-tschechischen Grenzgebiet vor, die die beiden Länder einander (wieder) näherbringen sollen. Es ging los mit dem Bahnhof Moldau: Bis zum nächsten deutschen Bahnhof klafft eine Lücke von nur neun Kilometern.

Ludwig van Beethoven feiert heute, am 17. Dezember 2020, seinen 250. Geburtstag. Foto: Detmar Doering

Heute ist Beethovens 250. Geburtstag. Der große Komponist weilte natürlich auch gerne in Prag. Zum Beispiel in dem großen Haus in der Lázeňská 285/13 auf der Kleinseite. Fast in Vergessenheit geraten ist deswegen der ursprüngliche Name des Gebäudes: Haus zum weißen und goldenen Einhorn (dům U bílého a zlatého jednorožce).

Seit November gibt es in Prag eine neue Statue von Jaroslav Róna: Eine rote Giraffe mit Duschkopf. Foto: Detmar Doering

Vor kurzem machte noch die Aufstellung einer Statue Maria Theresias Schlagzeilen, jetzt ist es eine Giraffe. Prag erlebt zurzeit einen Boom beim Aufstellen von Skulpturen.

Ihre Gedenkbüste zeigt sie als eine leidende Frau: Charlotte Garrigue Masaryková, die als erste „First Lady“ der 1918 ausgerufenen Ersten Tschechoslowakischen Republik bekannt wurde. Foto: Detmar Doering

Am 20. November vor 170 Jahren wurde Charlotte Garrigue Masaryková geboren, die als die erste „First Lady“ der 1918 ausgerufenen Ersten Tschechoslowakischen Republik bekannt wurde.

Der Laurenziberg (Petřín) mit dem markanten Aussichtsturm ist ein bei Pragern wie Touristen beliebtes Ausflugsziel. Foto: IPR Praha

Wie soll der Laurenziberg (Petřín) künftig aussehen? Mit dieser Frage beschäftigt sich aktuell die Stadt Prag in Zusammenarbeit mit dem Institut für Planung und Entwicklung der Hauptstadt Prag (IPR). An der Neugestaltung des Areals werden auch die Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt beteiligt.

Im tschechischen Bahnhofsteil steht der Zug abfahrbereit nach Klattau –Pilsen. Hinten grüßt der Große Arber. Foto: Jürgen Barteld

Unsere Serie erreicht einen Höhepunkt: den Doppel-Bahnhof Markt Eisenstein (Železná Ruda/Alžbětin) und Bayerisch Eisenstein. Hier ist das böhmische Empfangsgebäude unmittelbar mit seinem bayerischen Pendant verbunden worden, die Staatsgrenze verläuft exakt mittig durch das stattliche Anwesen samt Bahnsteig. Das ist einzigartig.

Am Sonntagabend war über dem Isergebirge ein beeindruckender Meteor zu sehen. Foto: Astronomický ústav Akademie věd České republiky

Am vergangenen Sonntag ereignete sich über dem Isergebirge in Tschechien ein seltenes Himmelsspektakel: Für mehrere Sekunden war ein hell leuchtender Meteor zu sehen.

Zum Anfang