Links Tschechien, rechts Deutschland. Nirgends ist die Grenze klarer zu sehen als auf dieser kleinen Brücke über die Schwarze Pockau (Cerna) im erzgebirgischen Kühnhaid. Derzeit interessieren sich für die Brücke vor allem TV-Teams. / Foto: Steffen Neumann

Eine halb sanierte Grenzbrücke zu Tschechien wird zur Posse. Wer nach den Gründen fragt, wundert sich.

Fast acht Quadratmeter groß ist die Krippenlandschaft in der Kirche von Nixdorf (Mikulášovice). Roman Klinger hatte viel zu tun mit dem Aufbau des Kleinods. - Foto: Steffen Neumann

Weihnachtsbaum raus, Stern von Bethlehem runter und die Plätzchen verputzt. Für viele ist Weihnachten schon wieder vorbei. Dabei dauert das Fest nach altem Brauch bis Lichtmess am 2. Februar. Deshalb wird Weihnachten immer noch gefeiert, zum Beispiel im Schluckenauer Zipfel. Dort können die großen Kirchenkrippen im typischen Stil des Böhmischen Niederlands bewundert werden. Und jetzt womöglich sogar mit mehr Muse als direkt in der Weihnachtszeit.

Zurück in der Kindheit / Foto: Helen Breunig

Eine junge Deutsche erkundet die Kindheit ihres Opas in Mähren.

Detail des berüchtigten Goethe-Sockels / Foto: Tomáš Moravec/Goethe-Institut Prag

Ein Goethe-Sockel in Prag sorgte für Aufsehen, so dass er beseitigt werden musste. Jetzt kehrte er nach Karlsbad zurück.

Spurensuche mit „Alois Nebel“ / Antikomplex

Was verbindet uns? Was trennt uns? Auf der Suche nach Antworten auf diese Fragen reisten 26 Neugierige ins Reichensteiner Gebirges mit seinen deutschen, polnischen, griechischen, slowakischen, preußischen und österreichisch-ungarischen Einflüssen, seiner schlesischen und kommunistischen Vergangenheit.

František Šuman mit einem der Schätze der Thun-Bibliothek im Tetschener (Děčín) Schloss  / Petr Špánek

Die Schlossbibliothek in Tetschen (Děčín) war einst für alle geöffnet. Nun kehrt ein Teil ihrer Schätze zurück. Ein Besuch.

Foto: Außenbereich "Knihkopec" - Foto: LE/Patrik Schumacher

Ein Büchercafé, eine Bücherkneipe oder gar eine Büchercafékneipe? Das mag vielen erst einmal unbekannt vorkommen - nicht so in der tschechischen Hauptstadt. Denn in Prag gibt es viele dieser Szenekneipen, die sich auf etwas Besonderes spezialisieren.

Logo: Geteiltes Prag

Ein Projekt des Bildungsministeriums, der Friedrich-Ebert-Stiftung und des Multikulturellen Zentrums Prag ist eine Alternative für eine ganz spezielle Sightseeing-Tour durch die tschechische Hauptstadt.

Zum Anfang