Die Marktkolonnade in Karlsbad (Karlovy Vary). Foto: Živý kraj

Prag, Karlsbad und Teplitz tun einiges, um wieder Kurgäste zu locken. Auch für deutsche Besucher gibt es Ermäßigungen.

Der Goetheplatz - die neu geschaff ene Mitte von Asch (Aš) mit dem Rathaus rechts im Hintergrund. Foto: Pavel Klepáček

Einst galt sie als bedeutendstes Zentrum der europäischen Textilindustrie. Dann versank sie im sozialistischen Grau. Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs musste sich die Stadt Asch (Aš) am äußersten Rand Westböhmens völlig neu erfinden.

Gewöhnlich ist Prag voll von Touristen. Hotels dürfen zwar wieder öffnen, stehen aber vor dem Ruin - Foto: Manuel Rommel

Die Tourismusbranche ist eine der von der Corona-Pandemie am stärksten betroffenen Wirtschaftszweige. Hotels und Pensionen durften zwar am Montag wieder öffnen, aber der Fremdenverkehr steht nach wie vor still. So bleiben viele Fremdenzimmer leer, weswegen vor allem Prager Hotels kurz vor dem Zusammenbruch stehen. Nun wurde ein Projekt gestartet, um die Tschechen selbst in die Hauptstadt zu locken.

Ursprünglich sollte ab 4. Mai auch der neue Vindobona als Railjet von Berlin nach Wien starten, Foto: NÖLB Mh, CD-RJ als EC 73, CC BY-SA 3.0

Nach zwei Monaten öffnet sich die Grenze wieder für den Personenfernverkehr. Auch einige neue Straßenübergänge öffnen. Die Grenzkontrollen wurden bis Mitte Juni verlängert. Einreisen nach Tschechien bleiben weiter nur in Ausnahmen möglich.

Škoda Octavia Combi, Foto: Škoda Auto

Die Produktionspause gilt zunächst bis Anfang April. Auslöser sind die ersten drei Corona-Fälle in der Belegschaft. Ihre Werke schließen auch die anderen Montagewerke Tschechiens und ein Großteil der Lieferanten. Damit pausiert ein Rückgrat der tschechischen Wirtschaft.

DB Cargo im Elbtal - Foto: Deutsche Bahn AG/ Kai-Michael Neuhold

Eine neue Hochgeschwindigkeitsstrecke mit einem Tunnel durch das Erzgebirge soll die Fahrt zwischen Dresden und Prag auf etwa eine Stunde verkürzen und die bisherige Strecke durch das Elbtal ergänzen. Das Vorhaben ist der Verwirklichung nun ein Stück näher. Heute unterzeichneten Tschechien und Deutschland bzw. der Freistaat Sachen und die nationalen Bahnunternehmen eine Erklärung über ihre Zusammenarbeit.

Auf gezapftes Bier muss ab Mai weniger Steuern entrichtet werden - Foto: ČTK/AP/Petr David Josek

Ab Mai gelten in Tschechien verschiedene Mehrwertsteuersätze für Bier, je nachdem, ob es gezapft wird, wo es gezapft wird und ob es alkoholisch oder alkoholfrei ist. So ergeben sich Steuersätze von 10, 15 oder 21 Prozent. Das sorgte für viel Verwirrung sowie für Spott und Witz in den sozialen Medien.

Vertreter von 17 deutschsprachigen Auslandsmedien trafen sich Ende November zu einer Tagung in Berlin, Foto: Deutsche Gesellschaft

Die Transformation vom Print- zum Onlinejournalismus ist überall in vollem Gange. Auch vor den deutschsprachigen Medien im Ausland machen die neuen Entwicklungen nicht Halt. Besonders Zeitungen, die sich seit jeher explizit an Leser aus den deutschen Minderheiten richten, stehen dabei vor Herausforderungen.

Die Mautbrücken haben ausgedient. Ab Dezember startet in Tschechien ein neues Maut-System, Foto: Tschechisches Verkehrsministerium

Ausgerechnet in der Adventszeit müssen Autofahrer mit kilometerlangen Staus an den Grenzen zu Tschechien rechnen. Grund ist ein neues Maut-System und dessen verspätete Einführung.

ČD-RJ im Einsatz zwischen Prag und Österreich - Foto:  NÖLB Mh, CD-RJ als EC 73, CC BY-SA 3.0

Bahnfahren soll günstiger werden, um mehr Menschen von der Straße weg und in die Bahn zu holen, so hat es die Bundesregierung beschlossen. In Tschechien fahren zumindest Rentner und Studenten bereits für 25 Prozent des Bahnpreises. Dazu kommt nun eine neue alte Verbindung. Der Vindobona von Berlin nach Wien und weiter nach Graz fährt bald wieder. Doch im Gegenzug wird auch eine Verbindung gestrichen.

Anzeige


Unicorn University Prag

Zum Anfang