Aufgrund der aktuellen Pandemielage soll der Sudetendeutsche Tag nicht wie geplant an Pfingsten im oberfränkischen Hof, sondern erst im Juli in München stattfinden.

Der Sudetendeutsche Tag findet in diesem Jahr vom 16. bis 18. Juli in München statt. Das teilte am Donnerstag die Sudetendeutsche Landsmannschaft mit. Der Sprecher der Sudetendeutschen Volksgruppe und Bundesvorsitzende der Sudentendeutschen Landsmannschaft, Bernd Posselt, erklärte: „Der geschäftsführende SL-Bundesvorstand ist nach eingehender Prüfung der Verhältnisse und ausgiebiger Debatte einvernehmlich zum Beschluss gelangt, das unkalkulierbare Risiko für ein Pfingsttreffen in Hof auch hybrid nicht eingehen zu können. Dafür bitten wir um Verständnis. Da aber nicht wieder ein Jahr ohne Sudetendeutschen Tag vorübergehen soll und der Impfvorgang Gott sei Dank nunmehr erheblich an Tempo gewinnt, wollen wir einen – wie für letzten Herbst ins Auge gefassten, aber zu diesem Zeitpunkt leider nicht mehr möglichen – kleineren Sudetendeutschen Tag in München vorbereiten, und zwar für das Wochenende vom 16. bis 18. Juli.“

Laut Posselt sollen das neue Sudetendeutsche Museum, sowie die bevorstehenden Bundestagswahlen und Parlamentswahlen in Tschechien thematisch im Mittelpunkt stehen. Mit dem Termin im Juli hofft die Sudetendeutsche Landsmannschaft außerdem, einige Veranstaltungspunkte nach Außen verlegen zu können. Das genaue Programm möchte die Landsmannschaft im Mai bekanntgegeben.

Im letzten Jahr wurde das traditionelle Pfingsttreffen aufgrund der Corona-Pandemie zunächst auf November verschoben, letztendlich konnte auch dieser Termin nicht stattfinden.