Foto: Pixabay

Tschechien nimmt das Recht auf Schusswaffenbesitz in seine Verfassung auf. Was hat es damit auf sich?

Der Blick auf den Nachbarn ist nicht immer frei von Extremen. Foto: privat

Als Tschechien das Angebot Deutschlands ablehnte, Covid-Patienten in Krankenhäusern nahe der Grenze zu behandeln, hielt unser Autor Hans-Jörg Schmidt das für Nationalstolz an der falschen Stelle und wähnte dahinter den tschechischen Minderwertigkeitskomplex. Da ist zwar was dran, aber ganz so einfach ist es dann doch nicht, meint in einer Antwort der langjährige Deutschland-Korrespondent für Hörfunk und DeníkN, Pavel Polák.

TV-Interview von Terezie Tománková mit Tschechiens Präsident Miloš Zeman. Foto:  ČTK/PR/CNN Prima News

Tschechiens Präsident Zeman keilt gern gegen Journalisten. Jetzt hat er es übertrieben.

Deutsch-tschechischer Schneemann. Foto: ČTK/Hájek Ondřej

Warum eigentlich wollte Prag in der Zeit der höchsten Not das Hilfsangebot aus Deutschland nicht annehmen, Covid-Patienten aufzunehmen? Warum holpert es gelegentlich in den deutsch-tschechischen Beziehungen? Unser Kommentator vermutet die Ursache tief innen auf tschechischer Seite.

Mit einer großangelegten Übung erprobten Feuerwehren aus Österreich, Bayern und Tschechien 2017 die grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Foto: Landes-Feuerwehrverband Oberösterreich

Eine neue Generation junger Europäer hat aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt und hilft einander über Sprachbarrieren und Grenzen hinweg. Michaela Kolářová, Siegerin des LE-Essaywettbewerbs, berichtet von persönlichen Erfahrungen zur europäischen Kooperation.

Das dänische Kampfflugzeug F-16 bei der NATO-Übung "Exercise Real Thaw 2018". Foto: NATO

Diesen Vorschlag zur Verbesserung der europäischen Integration unterbreitete Jakub Hotový in seinem Essay, mit dem er beim LE-Essaywettbewerb den 2. Platz belegte.

Reisen durch Europa ist eines von Anna Hrabákovás Hobbys. Foto: Anna Hrabáková

Beginnend mit diesem Beitrag präsentieren wir Ihnen die Siegeressays unseres Schreibwettbewerbs zum Thema „Europäische Integration und Partizipation. Wie gelingt das?“ Folgend lesen Sie den Essay von Anna Hrabáková, den die Jury auf den dritten Platz gewählt hat.

Zeichnung: Jiří Bernard

Heute vor 30 Jahren wurde das mitteleuropäische Staatenbündnis aus Ungarn, Polen und damals noch der Tschechoslowakei gegründet. Doch die ursprünglichen gemeinsamen Ziele der mitteleuropäischen Staaten haben sich in ihr Gegenteil verkehrt.

Die Prager Karlsbrücke im Januar 2021. Foto: Manuel Rommel

Die Tschechen quälen sich durch einen ewigen Lockdown, der nichts bringt. Nur noch mehr Wut, Verzweiflung, Auflehnung oder Resignation.

Die Prager Karlsbrücke im Januar 2021. Foto: Manuel Rommel

In Tschechien gibt es eine Übersterblichkeit in der Größe einer mittleren Kleinstadt. Mehr als eine Million Menschen wurden bislang positiv getestet.

Zum Anfang