Aktuelle Artikel

Martin Herbert Dzingel, Präsident der Landesversammlung, enthüllte gemeinsam mit Bürgermeister Jan Papajanovský eine Gedenkplatte auf dem ehemaligen Friedhof von Böhmisch Kamnitz (Česká Kamenice). Foto: Steffen Neumann

Die Landesversammlung der deutschen Vereine erinnert in Tschechien mit Gedenktafeln an Orte, wo einst deutsche Gräber waren. Bei den Gemeinden kommt das gut an.

  • Ein Erlebnis, egal ob von unten oder oben: die Passage auf dem Wölmsdorfer Viadukt. Foto: Felix Bührdel

    Unsere Serie befindet sich auf der Zielgeraden. Bevor wir uns im Finale dem verkehrsreichen Eisenbahn-Grenzübergang Děčín – Bad Schandau widmen, schauen wir auf den jüngsten Lückenschluss in Sachsen: die 2014 wiedereröffnete Passage zwischen Niedereinsiedel (Dolní Poustevna) und Sebnitz auf der grenzüberschreitenden Bahnlinie U 28.

  • Die Prager Karlsbrücke - bald wieder mit vielen Touristen aus dem Ausland? Foto: Manuel Rommel

    Tschechien öffnet sich langsam wieder dem Tourismus. Wie es der Branche geht und ob Urlaub in Tschechien jetzt teurer wird, darüber sprachen wir mit Markéta Chaloupková, Direktorin der Tschechischen Zentrale für Tourismus - CzechTourism Deutschland.

  • In Prag finden sich an vielen Hausfassaden Symbole der Freimaurer. Foto: Detmar Doering

    Prag steht ein wenig im Ruf, eine Stadt der Freimaurerei zu sein. Inwieweit das je so gestimmt hat oder stimmt, lässt sich schwer mit Zahlen belegen. Aber auffällig ist es schon, wie viele Freimaurersymbole sich auf den Fassaden älterer Häuser in der Stadt befinden.

LandesEcho Print

Titelfoto LE 5/2021. Foto: Vladimír Pryček, ČTK

In der Mai-Ausgabe lesen Sie: wie der Politologe Vladimír Handl die Auswirkungen der russischen Geheimdienst-Affäre auf die tschechische Innenpolitik einschätzt, durch welchen Zufall der DFC Prag vor 125 Jahren gegründet wurde, welche Lehren der Mathematiker und Ökonom René Levínský aus Tschechiens Epidemie-Politik zieht, und welche zwei berühmten Frauen derzeit in der Nationalgalerie und dem Goethe-Institut in Prag mit Ausstellungen geehrt…

    Wegweiser

    Forum der Deutschen

    Martin Herbert Dzingel, Präsident der Landesversammlung, enthüllte gemeinsam mit Bürgermeister Jan Papajanovský eine Gedenkplatte auf dem ehemaligen Friedhof von Böhmisch Kamnitz (Česká Kamenice). Foto: Steffen Neumann

    Die Landesversammlung der deutschen Vereine erinnert in Tschechien mit Gedenktafeln an Orte, wo einst deutsche Gräber waren. Bei den Gemeinden kommt das gut an.

    Gesellschaft

    Die Schüler des Josef-Jungmann-Gymnasiums in Litoměřice und des Paul-Pfinzing-Gymnasiums in Hersbruck beim Online-Schüleraustausch. Foto: Deutsch-Tschechischer Zukuftsfonds

    Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds hat in Zusammenarbeit mit Kristýna Šoukalová ein Online-Modul entwickelt, das grenzüberschreitenden Schulaustausch trotz Pandemie ermöglicht. Der erste Online-Austausch stieß auf großen Zuspruch bei deutschen und tschechischen Schülern.

    • Eine der bekanntesten Tschechinnen: Tennisspielerin Martina Navrátilová. Foto: ČTK/PA/Steven Paston

      Eine Mehrheit im Abgeordnetenhaus hat einer Gesetzesänderung zur Namensregelung in Tschechien zugestimmt: Frauen sollen von nun an selbst über die Endung „-ová“ in ihrem Nachnamen entscheiden.

    • Luftaufnahme der Russischen Botschaft. Blau markiert ist jener Teil des Geländes, den Prag zurückfordert.Foto: Twitter/ jancizinsky

      Zwischen Prag und Moskau herrscht Eiszeit. Schon seit einigen Jahren ist das Verhältnis zwischen den beiden Hauptstädten deutlich abgekühlt. Im Zuge der diplomatischen Krise zwischen Tschechien und Russland infolge der Geheimdienst-Affäre im Fall Vrbětice fordert Prag nun einen Teil des russischen Botschaftsgeländes zurück.

    • Der DFC Prag im Jahr 1904. Foto: Wikimedia Commons/ gemeinfrei

      Der Deutsche Fußballclub Prag feiert in diesem Jahr sein 125. Jubiläum. Alles fing einmal mit einem Ruderverein an.

    Politik

    Dominik Feri war bis vor Kurzem der jüngste Abgeordnete im tschechischen Abgeordnetenhaus. Foto: ČTK/Fotobanka ČTK/Weber Pavel

    Dominik Feri war Tschechiens größtes aufstrebendes Politiker-Talent und absoluter Teenie-Schwarm. Nun ist seine Karriere abrupt abgebrochen.

    • Die Karlsbrücke in Prag. Foto: Manuel Rommel

      Die tschechischen Corona-Zahlen befinden sich weiter im Sinkflug. Ab Sonntag, den 6. Juni, ist das Land aus deutscher Sicht kein Risikogebiet mehr. Auch Tschechien stuft Deutschland ab der kommenden Woche herunter. Das bringt deutliche Erleichterungen im deutsch-tschechischen Grenzverkehr.

    • Premier Andrej Babiš. Foto: ČTK/Krumphanzl Michal

      Eine chaotische Corona-Politik und Premier Babišs lang anhaltender Interessenkonflikt: Die Opposition im tschechischen Unterhaus strengt am Donnerstag erneut ein Misstrauensvotum an, jedoch mit nur geringen Aussichten auf Erfolg. Babiš: „Man will mich für immer aus der Politik entfernen.“

    • Auf der Prager Karlsbrücke. Foto: Manuel Rommel

      (Beitrag wurde aktualisiert) Tschechien hat die Regeln zur Einreise noch einmal aktualisiert, bzw. klargestellt: Erstgeimpfte, Getestete und Genesene dürfen seit heute, dem 1. Juni, nach Tschechien einreisen, auch ohne triftige Gründe. Außerdem ist der kleine Grenzverkehr inzwischen auf 24 Stunden ausgedehnt worden.

    Meinung

    Der Blick auf den Nachbarn ist nicht immer frei von Extremen. Foto: privat

    Als Tschechien das Angebot Deutschlands ablehnte, Covid-Patienten in Krankenhäusern nahe der Grenze zu behandeln, hielt unser Autor Hans-Jörg Schmidt das für Nationalstolz an der falschen Stelle und wähnte dahinter den tschechischen Minderwertigkeitskomplex. Da ist zwar was dran, aber ganz so einfach ist es dann doch nicht, meint in einer Antwort der langjährige Deutschland-Korrespondent für Hörfunk und DeníkN, Pavel Polák.

    • TV-Interview von Terezie Tománková mit Tschechiens Präsident Miloš Zeman. Foto:  ČTK/PR/CNN Prima News

      Tschechiens Präsident Zeman keilt gern gegen Journalisten. Jetzt hat er es übertrieben.

    • Deutsch-tschechischer Schneemann. Foto: ČTK/Hájek Ondřej

      Warum eigentlich wollte Prag in der Zeit der höchsten Not das Hilfsangebot aus Deutschland nicht annehmen, Covid-Patienten aufzunehmen? Warum holpert es gelegentlich in den deutsch-tschechischen Beziehungen? Unser Kommentator vermutet die Ursache tief innen auf tschechischer Seite.

    • Mit einer großangelegten Übung erprobten Feuerwehren aus Österreich, Bayern und Tschechien 2017 die grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Foto: Landes-Feuerwehrverband Oberösterreich

      Eine neue Generation junger Europäer hat aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt und hilft einander über Sprachbarrieren und Grenzen hinweg. Michaela Kolářová, Siegerin des LE-Essaywettbewerbs, berichtet von persönlichen Erfahrungen zur europäischen Kooperation.

    Wirtschaft

    Im letzten Jahr wurde in Tschechien so wenig Bier getrunken wie seit 60 Jahren nicht. Foto: ČTK/AP/Petr David Josek

    In Tschechien wurde im vergangenen Jahr so wenig Bier getrunken wie zuletzt in den 1960er Jahren. Verantwortlich dafür waren unter anderem geschlossene Kneipen und der fehlende Tourismus.

    • Die umstrittene Lebensmittelquote für tschechische Lebensmittel ist im Parlament gescheitert. Foto: Pixabay

      Das tschechische Parlament erteilte der umstrittenen Lebensmittelquote eine Absage.

    • Schlafkomfort mit RegioJet. Foto: RegioJet

      RegioJet plant gemeinsam mit einem niederländischen Partner Nachtzüge von Prag in die belgische und niederländische Metropole.

    • Der Škoda-Vorstandsvorsitzende Thomas Schäfer zeigte sich zufrieden mit der Bilanz des Autobauers im Pandemie-Jahr 2020 Foto: Skoda Auto Deutschland GmbH

      Weniger Umsatz, Gewinneinbruch und sinkende Lieferungen: Der tschechische Autobauer Škoda präsentierte auf seiner Jahrespressekonferenz ernüchternde Zahlen. Trotzdem verzeichnet das Unternehmen für 2020 einen deutlichen Gewinn. In Zukunft setzt Škoda verstärkt auf Elektromobilität, auch der Bau einer Batteriefabrik ist im Gespräch.

    Unterwegs

    Ein Erlebnis, egal ob von unten oder oben: die Passage auf dem Wölmsdorfer Viadukt. Foto: Felix Bührdel

    Unsere Serie befindet sich auf der Zielgeraden. Bevor wir uns im Finale dem verkehrsreichen Eisenbahn-Grenzübergang Děčín – Bad Schandau widmen, schauen wir auf den jüngsten Lückenschluss in Sachsen: die 2014 wiedereröffnete Passage zwischen Niedereinsiedel (Dolní Poustevna) und Sebnitz auf der grenzüberschreitenden Bahnlinie U 28.

    • In Prag finden sich an vielen Hausfassaden Symbole der Freimaurer. Foto: Detmar Doering

      Prag steht ein wenig im Ruf, eine Stadt der Freimaurerei zu sein. Inwieweit das je so gestimmt hat oder stimmt, lässt sich schwer mit Zahlen belegen. Aber auffällig ist es schon, wie viele Freimaurersymbole sich auf den Fassaden älterer Häuser in der Stadt befinden.

    • Die Ausstellung „Grenzen sind nur ein Wort – Wir sind sousedé / My jsme Nachbarn“ im Museum des tschechischen Puppenspiels und Zirkus in Prachatitz (Prachatice). Foto: Mario Ulbrich

      Die Ausstellung „Grenze ist nur ein Wort – Wir sind sousedé / My jsme Nachbarn“ im Museum des tschechischen Puppenspiels und Zirkus in Prachatitz (Prachatice) widmet sich einer Ausnahmesituation im deutsch-tschechischen Grenzgebiet: Dem Zeitraum der (ersten) Schließung der deutsch-tschechischen Grenze zu Beginn der Coronakrise im März letzten Jahres.

    • Die Klinik für Urologie in der Ke Karlovu 459/6 in der Prager Neustadt. Foto: Detmar Doering

      Für die ständig wachsende Anzahl der Freunde der brutalistischen Architektur der 1970er Jahre hat Prag bekanntlich viel zu bieten. Dieser Gruppe von Mitmenschen, die Geschmack mit Mut kombinieren, könnte es im Falle einer Harnblasenruptur oder akuten Niereninsuffizienz viel Trost und Halt spenden, wenn sie wenigstens an diesem Sehnsuchtsort ihrer Behandlung unterzogen würden: Der Klinik für Urologie in der Ke Karlovu 459/6 in der Neustadt.

    Kultur

    Jaroslav Rudiš und Nicolas Mahler im Biotop Kneipe. Foto: Leonard Hilzensauer

    Mit dem Zeichner Nicolas Mahler kehrt Jaroslav Rudiš in seinem neuen Buch Nachtgestalten zur Graphic Novel zurück. Auch diesmal begeben sich die Hauptfiguren auf eine Reise.

    Im Gespräch

    Die Prager Karlsbrücke - bald wieder mit vielen Touristen aus dem Ausland? Foto: Manuel Rommel

    Tschechien öffnet sich langsam wieder dem Tourismus. Wie es der Branche geht und ob Urlaub in Tschechien jetzt teurer wird, darüber sprachen wir mit Markéta Chaloupková, Direktorin der Tschechischen Zentrale für Tourismus - CzechTourism Deutschland.

    • René Levínský, Jahrgang 1970, forscht am Zentrum für Wirtschaftsforschung CERGE-EI zu Spieltheorie, Verhaltensökonomie und politischer Ökonomie. Der Mathematiker und Ökonom berät die Regierung bei der Bewältigung der COVID19- Pandemie. Foto: Archiv A Studio Rubin/Lenka Glisníková

      Der Mathematiker und Ökonom René Levínský über Fehler in Tschechiens Epidemie-Politik, welche Lehren daraus gezogen werden müssen, warum Tschechien die Grenze nicht schließen wird und warum das Land früher lockern kann als Deutschland. Außerdem klärt er einen Irrtum über eine typisch tschechische Eigenschaft auf.

    • Martin Kastler, Foto: Europäische Kommission

      Martin Kastler steht mit einem Bein immer in Tschechien und damit in Europa, auch wenn er nach sechs Jahren in Prag nach Bayern zurückkehrt. Mit dem LE sprach er über Fehler und Versäumnisse in der Corona-Pandemie, warum Tschechien ein Politikwechsel bevorsteht und warum er sich nicht um die deutsch-tschechische Partnerschaft sorgt.

    • Wie leben Deutsche in Tschechien? Über Identität #1 Tomáš Lindner | LandesEcho im Gespräch

      Was bedeutet es, als Deutsche in Tschechien zu leben? Wie macht sich das im Alltag bemerkbar? Welche Rolle spielen die deutschen Wurzeln heute noch für die Menschen, die in Tschechien geboren und in deutschstämmigen Familien aufgewachsen sind? Was heißt überhaupt "Deutsch"? Wir starten unsere Video-Gesprächsreihe "Wie leben Deutsche in Tschechien?" mit Tomáš Lindner.

    Kolumne

    Die eindrucksvolle Stieleiche an der Straßenkreuzung V Botanice/Janáčkovo nábřeží. Foto: Alexey Norkin

    Unsere LandesBloggerin Isabella widmet diesen Artikel einem ganz bestimmten Baum in Prag: Einer Eiche, die im Jahr 2005 zum sogenannten „Baumdenkmal“ erklärt wurde.

    • Ein frisch gezapftes Pils im Biergarten. Foto: Steffen Neumann

      Freisitze, Terrassen, Biergärten? In Tschechien bisher vor allem außerhalb urbaner Milieus eine Sache für Touristen. Das liegt an der tschechischen Biertrinkkultur. Die Pandemie hat nun zumindest für mehr Außenplätze gesorgt. Deutsche Touristen dürfte es freuen.

    • Die 700 Jahre alte Kirchenruine in Jungfernteinitz. Foto: Alexey Norkin

      Einer Kirchenruine in Jungfernteinitz (Panenský Týnec) werden Heilkräfte nachgesagt. Unsere LandesBloggerin Isabella hat der nie zu Ende gebauten Kirche einen Besuch abgestattet und den Ort auf sich wirken lassen.

    • Ein Känguru ist das Maskottchen der Bohemians Prag. Foto: Detmar Doering

      Regelmäßige Leser des LandesEcho kennen unsere traditionelle Fußballkolumne, in der wir Erfolge und Misserfolge des Vereins „Bohemians Prag 1905“ begleiten. Dieser hat ein Känguru als Vereinslogo, ein ganz und gar unböhmisches Tier. Welche Geschichte dahintersteckt, hat sich unser Autor von „Ahoj aus Prag!“ einmal genauer angeschaut.

    Gedenken an verschwundene Friedhöfe

    Martin Herbert Dzingel, Präsident der Landesversammlung, enthüllte gemeinsam mit Bürgermeister Jan Papajanovský eine Gedenkplatte auf dem ehemaligen Friedhof von Böhmisch Kamnitz (Česká Kamenice). Foto: Steffen Neumann
    Martin Herbert Dzingel, Präsident der Landesversammlung, enthüllte gemeinsam mit Bürgermeister Jan Papajanovský eine Gedenkplatte auf dem ehemaligen Friedhof von Böhmisch Kamnitz (Česká Kamenice). Foto: Steffen Neumann

    Die Landesversammlung der deutschen Vereine erinnert in Tschechien mit Gedenktafeln an Orte, wo einst deutsche Gräber waren. Bei den Gemeinden kommt das gut an.

    Weiterlesen ...

    Lückenschluss: Niedereinsiedel – Sebnitz

    Ein Erlebnis, egal ob von unten oder oben: die Passage auf dem Wölmsdorfer Viadukt. Foto: Felix Bührdel
    Ein Erlebnis, egal ob von unten oder oben: die Passage auf dem Wölmsdorfer Viadukt. Foto: Felix Bührdel

    Unsere Serie befindet sich auf der Zielgeraden. Bevor wir uns im Finale dem verkehrsreichen Eisenbahn-Grenzübergang Děčín – Bad Schandau widmen, schauen wir auf den jüngsten Lückenschluss in Sachsen: die 2014 wiedereröffnete Passage zwischen Niedereinsiedel (Dolní Poustevna) und Sebnitz auf der grenzüberschreitenden Bahnlinie U 28.

    Weiterlesen ...

    Urlaub in Tschechien: „Besucher können sich über freie Eintritte oder Ermäßigungen freuen“

    Die Prager Karlsbrücke - bald wieder mit vielen Touristen aus dem Ausland? Foto: Manuel Rommel
    Die Prager Karlsbrücke - bald wieder mit vielen Touristen aus dem Ausland? Foto: Manuel Rommel

    Tschechien öffnet sich langsam wieder dem Tourismus. Wie es der Branche geht und ob Urlaub in Tschechien jetzt teurer wird, darüber sprachen wir mit Markéta Chaloupková, Direktorin der Tschechischen Zentrale für Tourismus - CzechTourism Deutschland.

    Weiterlesen ...

    Stadt der Freimaurer – Ahoj aus Prag!

    In Prag finden sich an vielen Hausfassaden Symbole der Freimaurer. Foto: Detmar Doering
    In Prag finden sich an vielen Hausfassaden Symbole der Freimaurer. Foto: Detmar Doering

    Prag steht ein wenig im Ruf, eine Stadt der Freimaurerei zu sein. Inwieweit das je so gestimmt hat oder stimmt, lässt sich schwer mit Zahlen belegen. Aber auffällig ist es schon, wie viele Freimaurersymbole sich auf den Fassaden älterer Häuser in der Stadt befinden.

    Weiterlesen ...

    Ausstellung dokumentiert Protest gegen deutsch-tschechische Grenzschließung

    Die Ausstellung „Grenzen sind nur ein Wort – Wir sind sousedé / My jsme Nachbarn“ im Museum des tschechischen Puppenspiels und Zirkus in Prachatitz (Prachatice). Foto: Mario Ulbrich
    Die Ausstellung „Grenzen sind nur ein Wort – Wir sind sousedé / My jsme Nachbarn“ im Museum des tschechischen Puppenspiels und Zirkus in Prachatitz (Prachatice). Foto: Mario Ulbrich

    Die Ausstellung „Grenze ist nur ein Wort – Wir sind sousedé / My jsme Nachbarn“ im Museum des tschechischen Puppenspiels und Zirkus in Prachatitz (Prachatice) widmet sich einer Ausnahmesituation im deutsch-tschechischen Grenzgebiet: Dem Zeitraum der (ersten) Schließung der deutsch-tschechischen Grenze zu Beginn der Coronakrise im März letzten Jahres.

    Weiterlesen ...

    Die Kneipe als identitätsstiftendes Biotop

    Jaroslav Rudiš und Nicolas Mahler im Biotop Kneipe. Foto: Leonard Hilzensauer
    Jaroslav Rudiš und Nicolas Mahler im Biotop Kneipe. Foto: Leonard Hilzensauer

    Mit dem Zeichner Nicolas Mahler kehrt Jaroslav Rudiš in seinem neuen Buch Nachtgestalten zur Graphic Novel zurück. Auch diesmal begeben sich die Hauptfiguren auf eine Reise.

    Weiterlesen ...

    Aschenbrödel-Darstellerin Libuše Šafránková gestorben

    Libuše Šafránková. Foto: ČTK/Šimánek Vít
    Libuše Šafránková. Foto: ČTK/Šimánek Vít

    Die Schauspielerin, die in Deutschland vor allem durch ihre Darstellung des Aschenbrödels im ČSSR-/DDR-Märchenfilm „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ bekannt geworden ist, starb nun im Alter von 68 Jahren. Das teilte am Mittwoch Šafránkovás Sohn mit, wie CNN Prima News berichtete.

    Weiterlesen ...

    Missbrauchsvorwürfe beenden einzigartigen Aufstieg von Dominik Feri

    Dominik Feri war bis vor Kurzem der jüngste Abgeordnete im tschechischen Abgeordnetenhaus. Foto: ČTK/Fotobanka ČTK/Weber Pavel
    Dominik Feri war bis vor Kurzem der jüngste Abgeordnete im tschechischen Abgeordnetenhaus. Foto: ČTK/Fotobanka ČTK/Weber Pavel

    Dominik Feri war Tschechiens größtes aufstrebendes Politiker-Talent und absoluter Teenie-Schwarm. Nun ist seine Karriere abrupt abgebrochen.

    Weiterlesen ...

    Deutsch-tschechischer Schüleraustausch trotz Corona

    Die Schüler des Josef-Jungmann-Gymnasiums in Litoměřice und des Paul-Pfinzing-Gymnasiums in Hersbruck beim Online-Schüleraustausch. Foto: Deutsch-Tschechischer Zukuftsfonds
    Die Schüler des Josef-Jungmann-Gymnasiums in Litoměřice und des Paul-Pfinzing-Gymnasiums in Hersbruck beim Online-Schüleraustausch. Foto: Deutsch-Tschechischer Zukuftsfonds

    Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds hat in Zusammenarbeit mit Kristýna Šoukalová ein Online-Modul entwickelt, das grenzüberschreitenden Schulaustausch trotz Pandemie ermöglicht. Der erste Online-Austausch stieß auf großen Zuspruch bei deutschen und tschechischen Schülern.

    Weiterlesen ...

    Laudatio auf eine Eiche – LandesBlog

    Die eindrucksvolle Stieleiche an der Straßenkreuzung V Botanice/Janáčkovo nábřeží. Foto: Alexey Norkin
    Die eindrucksvolle Stieleiche an der Straßenkreuzung V Botanice/Janáčkovo nábřeží. Foto: Alexey Norkin

    Unsere LandesBloggerin Isabella widmet diesen Artikel einem ganz bestimmten Baum in Prag: Einer Eiche, die im Jahr 2005 zum sogenannten „Baumdenkmal“ erklärt wurde.

    Weiterlesen ...
    Zum Anfang