Sogenannte Drive-in-Wahllokale sollen für ein sicheren Ablauf der Regionalwahlen in Tschechien sorgen. Foto: ČTK/Kubeš Slavomír

Die Regionalwahlen finden unter erschwerten Bedingungen statt. Premierminister Andrej Babiš muss mit Verlusten rechnen.

Tschechien kehrt zum Notstand zurück. Foto: ČTK/Ožana Jaroslav

Prag beschloss die Rückkehr zum Homeschooling sowie weitere Einschränkungen von Freizeitaktivitäten. Bereits ab Donnerstag sind aber wieder Kurzreisen nach Sachsen möglich.

Die Corona-Ampel vom 25. September: Nur noch wenige Kreise sind grün. Foto: Ministerstvo zdravotnictví

Aus deutscher Sicht ist jetzt ganz Tschechien Corona-Risikogebiet. Die bisher geltenden Ausnahmen für den Bezirk Aussig (Ústí nad Labem) und die Mährisch-Schlesische Region (Moravskoslezský kraj) sind damit aufgehoben.

Gesundheitsminister Adam Vojtěch (parteilos, für ANO) erklärte am Montagmorgen seinen Rücktritt. Foto: ČTK/Šimánek Vít

Der tschechische Gesundheitsminister Adam Vojtěch (parteilos, für ANO) erklärte am Montagmorgen seinen Rücktritt. Damit wolle er Raum für die Lösung der Corona-Epidemie schaffen. Epidemiologe Roman Prymula soll Nachfolger werden.

Die Mittelböhmische Region. Foto: Wikimedia Commons (gemeinfrei)

Nachdem das deutsche Robert-Koch-Institut (RKI) in der vergangenen Woche Prag zum Risikogebiet erklärte, sprach Deutschland nun auch für Mittelböhmen eine Reisewarnung aus. Die tschechische Regierung reagiert derweil auf die verschlechterte epidemiologische Lage mit der Erweiterung der Maskenpflicht und der Begrenzung von öffentlichen Veranstaltungen.

Sechs Kreise befinden sich in der Corona-Ampel vom 11.09.2020 in der zweiten Warnstufe (gelb). Foto: Ministerstvo zdravotnictví České republiky

Heute Mittag veröffentlichte das tschechische Gesundheitsministerium eine aktualisierte Version der Corona-Ampel (auf Tschechisch: „semafor“), die das sich beschleunigende Infektionsgeschehen in Tschechien anzeigt. Die Corona-Ampel dient den Gesundheitsämtern zur Orientierung bei der Einführung oder Lockerung der Corona-Maßnahmen. Außerdem: Neue Reisebeschränkungen und verschärfte Corona-Maßnahmen.

Seit dem 1. September gilt in öffentlichen Verkehrsmitteln in ganz Tschechien wieder eine Maskenpflicht. Foto: ČTK/Kamaryt Michal

Tschechien kämpft mit stark steigenden Infektionszahlen. Zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie meldet Tschechien über Tausend Neuinfektionen an nur einem Tag. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bezeichnete die Situation in Tschechien bereits gestern als besorgniserregend und forderte, mehr zu testen. Prag wird aller Voraussicht nach seitens Deutschlands zum Risikogebiet erklärt werden.

Gesundheitsminister Adam Vojtěch und Premierminister Andrej Babiš (v.l.) auf einer Pressekonferenz am 10. März. Foto: ČTK/ Šulová Kateřina

Ab 1. September gilt in Tschechien wieder eine Maskenpflicht. Entgegen der ursprünglichen Ankündigung zu Beginn der letzten Woche ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung aber hauptsächlich nur noch in öffentlichen Verkehrsmitteln verpflichtend. Nach einem Treffen mit Premierminister Andrej Babiš nahm Gesundheitsminister Adam Vojtěch einen Teil der Maßnahmen wieder zurück.

Etwa 1.000 Menschen versammelten sich am vergangenen Sonntag auf dem Prager Altstädter Ring unter dem Motto "Freies Belarus 2020", um Solidarität mit den Protestierenden in Belarus auszudrücken. Foto: Manuel Rommel

Die Vertreter von insgesamt 17 nationalen Minderheiten und Gemeinden haben einen Appell an den belarussischen Botschafter in Prag verfasst. Darin fordern Sie ein Ende der Gewalt in Belarus und die Durchführung freier und demokratischer Wahlen. Mitunterzeichnet hat auch die deutsche Minderheit.

Zum Anfang